Georges Briata – ein Meister des Lichts und der Farbe

Anlässlich der Einweihung des restaurierten ehemaligen Stettiner Vorortbahnhofs präsentiert die ANH Hausbesitz GmbH & Co. Kommanditgesellschaft eine Ausstellung mit Werken des französischen Malers Georges Briata. Erstmalig in Berlin und Deutschland werden etwa 45 Ölgemälde und Zeichnungen des in Marseille lebenden Künstlers (*1933) gezeigt. Briata zählt zu den bedeutendsten südfranzösischen zeitgenössischen Malern. Zu sehen ist eine Auswahl seiner Landschaftsbilder, Stadtansichten und Musikszenen sowie Aktbilder aus den letzten 20 Jahren seines vielseitigen und umfangreichen Schaffens.

Für die Ausstellung „Briata in Berlin“ wurde eigens ein Rahmenprogramm konzipiert. Die Veranstaltungen zeigen Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Frankreich und Deutschland und beschäftigen sich mit dem Kunstverständnis beider Nationen.

Die, in Berlin lebende französische Autorin Pascale Hugues las aus ihrem Buch „In den Vorgärten blüht Voltaire: Eine Liebeserklärung an meineAdoptivheimat“.

Es wurde eine Podiumsdiskussion mit:
 Thierry Noir, Sophie Fabien, MaudPiquion, Mathieu Dagorn, französischen Künstlern die in Berlin leben und arbeiten veranstaltet.

Thema: Unterschiede und Gemeinsamkeiten – Bildende Kunst in Deutschland und Frankreich. Die Moderation übernehm Pascal Thibaut, französischer Journalist.